DIE KUNST DES HANDAUFLEGENS


Die Bedeutung der Hände

ANDREAS TENZER

Unsere Hände sind nicht nur simple Greifwerkzeuge, sie sind durch unsere Gestik und unsere Handlungen auch Ausdrucksorgane unseres Seelenlebens und unseres Charakters - wir können mit den Händen wundervolle Taten vollbringen, genauso aber auch Unheilvolle. Neben den 7 Hauptchakren sind die Handchakren als Nebenchakren, vor allem beim Handauflegen, sehr bedeutsam. Die Hände senden ätherische Strahlungen durch die Finger, durch die Handrücken und ganz besonders durch die Handflächen, die bei geistig entwickelten Menschen eine belebende und heilende Wirkung haben können.

Durch die Handchakren können die Hauptchakren ihre besonderen Qualitäten ausstrahlen, andererseits aber auch feine Impulse von außen empfangen. Es wird davon ausgegangen, dass sich das Wurzelchakra auf der Innenseite des Handgelenks ausdrückt, das Kronenchakra in der Mitte der Handfläche und die restlichen fünf Hauptchakren in den fünf Fingern; wobei die Zuordnung nicht immer übereinstimmt. Vermutlich empfängt aber jeder Finger die Wirkungen von allen sieben Hauptchakren, je nach Situation in unterschiedlichem Ausdruck. Eine starre Zuordnung würde dem lebendingen Wesen der Hände auch nicht gerecht.

die Göttliche heilende kraft

Ob Chi in der chinesischen Tradition, Prana bei den Indern, Ki in Japan, Lebenskraft, universelle Lebensenergie oder Odem des Lebens (1. Mose 2:7) - es gibt viele Bezeichnungen für diese geheimnisvolle und unsichtbare Kraft, die unseren Körper mit Leben erfüllt. Ich bezeichne sie am liebsten als die göttliche heilende Kraft, die Christuskraft oder ganz einfach die Liebe, die ich als ordnendes Licht und heilende Wärme wahrnehme und spüre. Handauflegen ist eine der ältesten natürlichen Heilmethoden der Menschheit und kann auch als eine Art des segnens gesehen werden. Jede Mutter kann die lindernde und beruhigende Wirkung ihrer Hände erfahren, wenn sie eine schmerzende Körperstelle ihres Kindes sanft berührt. Handauflegen gibt es in vielen Traditionen der Welt, wobei mich die christliche Tradition und die Zeugnisse in der Heiligen Schrift über die heilende Kraft und die heilenden Hände von Jesus Christus am meisten berühren; weswegen ich beim Handauflegen die christlich-spirituelle kontemplative Haltung in Kombination mit Gebeten praktiziere.

Die heilende Kraft durchdringt jedes Wesen. Unser Wesen, unser göttlicher Kern, liegt meist verborgen hinter unserer Persönlichkeit und wird durch unser niederes Ich, unser Ego, ständig in den Hintergrund gedrängt. Es ist bildlich gesprochen "eingewickelt" in vielen Schichten aus unseren irdischen Erfahrungen, unseren Prägungen und unseren Traumen. Unser niederes Ich mit seinen Begierden, Wünschen und Ängsten, seinen Sympathien und Antipathien ist sehr oft der Grund für unsere Leiden und ebenfalls für unsere Krankheiten. Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass Psyche und Geist auf unseren Körper und sein Befinden einwirken - die Macht der Gedanken und Gefühle.

 

Tief in unserem wahren Wesen wirken ordnende und heilende Kräfte. Wenn wir uns diesen Kräften öffnen und in Dankbarkeit darauf vertrauen, dann werden unsere Selbstheilungskräfte aktiviert und diese fördern die Heilung. Wahre Heilung bedeutet Ganzwerdung. Wahre Heilung heißt, die göttliche Ordnung und Harmonie des gesamten Menschen mit all seinen fein- und feststofflichen Hüllen wiederherzustellen. Heilung bewirkt nicht der Mensch, der die Hände auflegt. Durch die Zuwendung des Heilers und die Verbindung mit dem göttlichen Beistand werden diese heilenden Kräfte im Hilfesuchenden geweckt, die in seinem wahren Wesen von Natur aus angelegt und latent vorhanden sind.

 

Handauflegen ist somit etwas ganz Normales, aber letztlich doch unbegreiflich. Ich empfinde tiefe Dankbarkeit und Demut in den Momenten, in denen ich diese gewaltige liebende Kraft wahrnehme.

 

Unsere gängige Medizin kann durch Handauflegen natürlich nicht ersetzt werden, doch es kann sie wundervoll ergänzen.

MARKUS 16:18

Wichtig zu wissen ist, dass es beim Handauflegen und geistigen Heilen nicht nur um das Loswerden von Symptomen geht. Menschen, die die Hände auflegen sind keine Magier, die mal eben alle Symptome weg zaubern (wobei Spontanheilungen manchmal auch vorkommen) und man kann so weiterleben wie bisher. Das Abgeben von Verantwortung ist nicht der richtige Weg - jeder Mensch ist aufgefordert selbst die Verantwortung für sein eigenes Leben zu übernehmen. Die Heilung von physischen Beschwerden ohne seelisches Wachstum, ohne einen Reifeprozess wird nicht von Dauer sein. Das Auflegen der Hände kann auch die seelische Entwicklung fördern - vielleicht ist eine physische Beschwerde nicht weg, jedoch lernt man leichter mit ihr umzugehen oder man ist plötzlich in der Lage anders mit einer unangenehmen Situation umzugehen. Alles ist möglich!

HIPPOKRATES VON KOS | GRIECHISCHER ARZT

Handauflegen

mögliche positive Auswirkungen

Stärkung und Aktivierung der natürlichen, in jedem Menschen innewohnenden Selbstheilungskräfte


Stärkung des Immunsystems und damit die Erhaltung und/oder Förderung der Gesundheit


Vitalisierung und Stärkung der Lebenskräfte im Körper


Unterstützung und Vertiefung von medizinischen und therapeutischen Behandlungen


Beruhigung der Nerven, somit wird tiefe Ruhe und Entspannung wieder möglich


Förderung der Entschlackung und Entgiftung des Körpers


Förderung von gesundem und erholsamen Schlaf


Wundervoll als Schwangerschaftsbegleitung zur Stärkung und Harmonisierung von Mutter und Kind


Handauflegen kann der Impuls zur Erhöhung des Bewusstseins sein, damit wird neues Denken und Fühlen möglich


Unterstützung von geistigen Reifeprozessen, die das Erkennen und Loslassen destruktiver Denkstrukturen ermöglichen


Durch den Ausgleich von Emotionen und durch Stressabbau wird Vertrauen und Lebensfreude gefördert


Eine bewusste und liebevolle Beziehung zum eigenen Körper wird wieder möglich


Förderung von Durchblutung und Unterstützung der Wundheilung


Schnellere Regeneration von Organen und Geweben


Förderung von Lernfähigkeit und klarem Denken


Dies sind Beispiele und zeigen nur einige mögliche Auswirkungen des Handauflegens. Doch begrenze dich niemals mit Vorstellungen wie Heilung auszusehen hat. Meist ist es so, dass sich Heilung auf eine Art und Weise zeigt, die wir gar nicht in Betracht gezogen haben. Manchmal sind die Veränderungen nur ganz subtil und kaum wahrnehmbar - aber dennoch vorhanden. Die beste Haltung ist offen für alles zu sein. Meine Art des Handauflagens geschieht in absichtsloser Haltung. Vollkommen offen für das, was geschehen darf, im Einklang mit der göttlichen heilenden Kraft und zum Wohle aller.


Heilung darf einfach sein

Wir befinden uns in spannenden Zeiten. Es findet eine große Wandlung statt, das ist für jeden deutlich spürbar. Diese Veränderungen bewirken unter anderem, dass sich die Auswirkungen unserer Gedanken schneller zeigen - egal, ob es sich um förderliche oder nicht förderliche Gedanken handelt. Legt man den Fokus auf ein Problem wird es verstärkt. Fokussiert man sich also auf ein Symptom oder auf eine unerwünschte Situation, dann verstärkt man genau das, was man los werden möchte. Jedes krampfhafte Wollen und jedes Festhalten blockiert. Deshalb geht wahre Heilung immer mehr weg von symtombezogener Heilarbeit. Heilung darf einfach sein! Auch wenn der Weg zur Heilung manchmal nicht leicht ist.

 

Dennoch - es ist die Einfachheit und die Natürlichkeit der Dinge, dies kehrt jetzt immer mehr zurück. Alles darf in Liebe, Gelassenheit, Dankbarkeit und im Vertrauen geschehen. Vertrauen in sein wahres Wesen, Vertrauen in jeden Prozess, denn alles was sich gerade zeigt ist gut und richtig. Damit kommen wir in Balance und somit in Heilung. Loslassen, geschehen lassen, fließen lassen, vertrauen - das ist der Schlüssel zum Glück.

Handauflegen aus der Ferne

Handauflegen aus der Ferne darf natürlich nicht im physischen Sinn gesehen werden. Die göttliche heilende Kraft fließt bei einer Fernheilung nicht aus den Händen, sondern wird durch den Geist und unsere geistigen Helfer da hin gelenkt, wo sie gebraucht wird. Dies geschieht durch die Fokussierung und die klare Absicht des Helfers und kann aus christlich-spiritueller Sicht auch als Fürbitte bezeichnet werden.

 

Handauflegen im physischen Kontakt ist aus meiner Sicht generell einer Fernheilung vorzuziehen, da über die Ferne der Aspekt der Berührung fehlt. Doch es gibt Umstände, bei denen es nicht möglich ist den Helfer persönlich aufzusuchen: die räumliche Distanz ist zu groß, es handelt sich um einen Notfall, der Hilfesuchende will keinen physischen Kontakt, oder ist nicht in der Lage dem Handauflegenden persönlich zu begegnen ... oder es wird den Menschen vermittelt, dass die Nähe zu den Mitmenschen gefährlich sein kann, wodurch Ängste entstehen und somit ist ein entspannter Kontakt, der für eine erfolgreiche Sitzung sehr wichtig ist, nicht mehr möglich. In solchen Fällen ist die Übertragung der göttlichen heilenden Kraft aus der Ferne eine für den Hilfesuchenden wundervolle Möglichkeit der Unterstützung.

RECHTLICHER HINWEIS: Handauflegen, geistiges Heilen, Bewusstseins- & Erkenntnisarbeit und die Anwendung ätherischer Öle dient der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und ersetzt nicht die Behandlung oder Diagnose beim Arzt und/oder Heilpraktiker. Ich gebe niemals Heilversprechen ab, stelle keine medizinischen Diagnosen und verabreiche oder verschreibe keine Medikamente. Auf keinen Fall rate ich, laufende Behandlungen zu unter- oder gar abzubrechen. Mein Wirken ersetzt nicht, sondern ergänzt. Mehr dazu hier.


Copyright Rita Zöhrer 2020 - 2022 • Alle Rechte vorbehalten • Kontakt • ImpressumDatenschutz

Made with 🤍 by Rita & Jimdo